Sonntag, 12. Januar 2014

[Rezension] Ich fürchte mich nicht



Autorin: Tahereh Mafi

Inhalt:
Ihr Leben lang war Juliette einsam, eine Ausgestoßene - ein Monster. Ihre Berührung ist tödlich, man fürchtet sie, hat sie weggesperrt. Bis die Machthaber einer fast zerstörten Welt sich ihrer als Waffe bedienen möchten. Doch Juliette beschließt zu kämpfen - gegen die, die sie gefangen halten, gegen sich selbst, das Dunkel in ihr. An ihrer Seite ein Mann, zu dem sie sich unaufhaltsam hingezogen fühlt. Ihn zu berühren ist ihr sehnlichster Wunsch und ihre größte Furcht...

Infos zum Buch:
"Ich fürchte mich nicht" ist im Goldmann Verlag erschienen, hat 320 Seiten und kostet gebunden € 16,99 [D].
Es ist der Auftakt einer Trilogie. Der zweite Band "Rette mich vor dir" ist Ende September erschienen.
Empfehlen würde ich die Reihe ab etwa 14 Jahren.


Cover:
Das Cover gefällt mir persönlich unglaublich gut. Es passt zwar nur im weitesten Sinne zur Geschichte, da sich eher die Gefühle der Hauptperson darauf widerspiegeln und nicht die Handlung, aber es ist dennoch ein absoluter Blickfang und gehört meiner Meinung nach zu den schönsten Aufmachungen, die in meinem Regal zu finden sind.

Autorin:
Tahereh Mafi wurde in einem kleinen Ort in Connecticut Ende der achtziger Jahre geboren. Heute lebt die Autorin in Orange County im US-Bundesstaat Kalifornien. Nach ihrem Abschluss an einem kleinen College in Laguna Beach studierte Mafi, die acht verschiedene Sprachen spricht, ein Jahr in Spanien. Danach reiste sie quer durch die Welt und fing nebenbei an zu schreiben. "Ich fürchte mich nicht" ist der Debütroman der jungen Autorin und wurde in 22 Sprachen übersetzt. 2oth Century Fox hat bereits die Film-Rechte an dem Buch erworben.

Meine Meinung:
Als allererstes ist mir beim Lesen der Schreibstil aufgefallen. Ich habe noch nie ein Buch gelesen, in welchem mitten im Text einige Worte oder sogar Sätze durchgestrichen sind. Zuerst habe ich mich etwas gewundert aber schon bald ist mir der Sinn dieser Idee klar geworden. Und ich muss sagen, dass das wirklich ein grandioser Einfall ist, der sehr gut zum Buch passt und dem Leser hilft, Juliettes Gefühle noch besser nachvollziehen zu können. Auch abgesehen von den durchgestrichenen Passagen hat mir der Schreibstil gefallen, da man durch die vielen Wiederholungen und die teils abgehackte Sprache einen Einblick in die Zerrissenheit der Protagonistin erhält.
Ebenfalls bemerkenswert finde ich die Ausarbeitung der Charaktere. Besonders Juliette, Adam und Warner wurden sehr vielschichtig beschrieben, sodass ich beim Lesen oft das Gefühl hatte, Teil der Geschichte zu sein und die Personen hautnah zu erleben. Deshalb und natürlich auch aufgrund der tollen Handlung fühlte ich mit der Protagonistin mit, konnte ihre Entscheidungen verstehen und konnte das Buch, zumindest ab der Hälfte, nicht mehr aus der Hand legen.
Der Anfang der Geschichte hingegen konnte mich nicht so sehr begeistern und das nicht aus inhaltlicher Sicht sondern aufgrund der fehlenden Spannung. Meiner Meinung nach hätte man das erste Drittel des Buches viel kürzer und den Rest etwas länger fassen sollen. Irgendwie passiert nämlich zu lange fast nichts und dann plötzlich geschehen alle Dinge auf einmal.
Am allerbesten gefallen hat mir jedoch die Idee der Geschichte. Es gibt ja viele Dystopien auf dem Buchmarkt aber nur wenige, die mit Fantasy verknüpft sind und also für eine Mischung beider Genres stehen. Auch die Thematik der Geschichte, also dass Juliette niemanden berühren kann, finde ich sehr interessant und originell, da ich so etwas noch nie zuvor gelesen habe.
Insgesamt hat mir "Ich fürchte mich nicht" also gut gefallen, auch wenn es mich leider nicht voll und ganz überzeugen konnte. Dennoch werde ich auf jeden Fall den zweiten Band lesen und hoffe, dass dieser an die packende und spannende Handlung, die zum Ende des ersten Teils die Geschichte dominierte, anknüpfen kann.

Fazit:
"Ich fürchte mich nicht" überzeugt durch den herausragenden Schreibstil und die interessant gestalteten Charaktere, konnte mich aber aufgrund der am Anfang fehlenden Spannung nicht komplett überzeugen. Trotzdem kann ich euch die Geschichte nur ans Herz legen, wenn ihr auf der Suche nach einem originellen Buch seid, das die Genres Dystopie und Fantasy vereinigt.


♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥ (8 von 10 Herzen)


Vielen lieben Dank an den Goldmann Verlag für das überzeugende Rezensionsexemplar!!

Kommentare:

  1. Tolle Rezension! Das Cover ist ein richtiger Blickfang!
    Alles Liebe und hab eine wundervolle neue Woche!
    <3
    Catherine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir!! :) Das Cover finde ich auch voll cool! <3

      Löschen
  2. Sehr schöne Rezension :) Meine Meinung ist ähnlich, ich fand es noch ein kleines bisschen schlechter ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! <3 Stimmt, du hattest ja eine ziemlich ähnliche Meinung... ;)

      Löschen
  3. Frech wie ich bin habe ich dich mal angetaggt :)
    http://sweetpiglet.blogspot.de/2014/01/be-room-cliff-tag.html

    LG Piglet

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar! Ich freue mich immer total, weil ich Kommentare einfach liebe... :)
Meine Antwort findest du direkt unter deinem und, sofern sie etwas ausführlicher ausfällt, unter dem aktuellen Post auf deinem Blog!
♥ ♥ ♥