Sonntag, 11. August 2013

[Rezension] - Delirium



Autorin: Lauren Oliver

Inhalt:
Früher, in den dunklen Zeiten, wussten die Leute nicht, dass die Liebe tödlich ist. Sie strebten sogar danach, sich zu verlieben. Heute und in Lenas Welt ist Amor Deliria Nervosa als schlimme Krankheit identifiziert worden. Doch die Wissenschaftler haben ein Mittel dagegen gefunden. Auch Lena steht dieser kleine Eingriff bevor, kurz vor ihrem 18. Geburtstag. Danach wird sie geheilt sein. Sie wird sich nicht verlieben. Niemals. Aber dann lernt sie Alex kennen. Und kann einfach nicht mehr glauben, dass das, was sie in seiner Anwesenheit spürt, schlecht sein soll.

Infos zum Buch:
"Delirium" ist im Carlsen Verlag erschienen, hat 416 Seiten und kostet gebunden € 18,90 [D]. Ende November 2013 erscheint außerdem eine Taschenbuchausgabe, die für € 8,99 [D] erhältlich sein wird.
Das Buch ist der erste Teil einer Trilogie. Der zweite Band, "Pandemonium", ist bereits im November 2012 erschienen. Der dritte Band, "Requiem", ist für Januar 2014 geplant.
Ich würde das Buch ab etwa 14 Jahren empfehlen.

Cover:
Das Cover gefällt mir eigentlich ganz gut, die Farbe ist gut gewählt aber besonders fallen einem die Worte auf dem Cover auf. Immer wieder steht das Wort "Liebe" in verschiedenen Variationen auf dem Schutzumschlag, es wirkt wie hingekritzelt. Erst wenn man das Buch gelesen hat, versteht man die komplette Bedeutung davon. Aber auch so sieht es doch irgendwie originell aus. Insgesamt gefällt mir das Cover wirklich gut, nur Lena habe ich mir ein bisschen anders vorgestellt.

Autorin:
Schon als Kind hat Lauren Oliver leidenschaftlich gern Bücher gelesen und dann Fortsetzungen dazu geschrieben. Irgendwann wurden daraus ihre eigenen Geschichten. Sie hat Philosophie und Literatur studiert und kurz bei einem Verlag in New York gearbeitet. Lauren Oliver lebt in Brooklyn. "Delirium" ist nach "Wenn du stirbst ..." ihr zweiter Roman bei Carlsen.

Meine Meinung:
Ich weiß gar nicht, wie ich dieses Buch in Worte fassen soll. Es ist definitiv eines der besten, die ich je gelesen habe. Und das, weil ich im Grunde alles toll fand: Idee, Umsetzung, Charaktere, Spannung, Schreibstil... Hinter jeden Punkt könnte ich ein Häkchen machen, wirklich.
Bevor ich mit diesem Buch begann, hatte ich ja bereits "Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie" von der gleichen Autorin gelesen. Auch davon war ich wirklich begeistert, selbst wenn es von "Delirium" nochmal um einiges getoppt wurde. Ich weiß auch nicht, was für mich die Faszination an Lauren Olivers Büchern ausmacht - wahrscheinlich die Mischung aus allem. Allein die Tatsache, dass in "Delirium" grundlegende Fragen angesprochen werden, ohne diese zu aufdringlich wirken zu lassen. Ich habe auch nach dem Lesen noch oft über dieses Buch nachgedacht und nach Antworten gesucht. Bis heute habe ich die Geschichte nicht vergessen und das, obwohl ich das Buch vor rund 1,5 Jahren gelesen habe und mich nach so einem Zeitraum bei vielen Büchern nur noch an die grundlegende Handlung erinnern kann, wenn überhaupt.
Aber am meisten fasziniert hat mich das Ende. Ich dachte schon, dass es eines dieser typischen Happy Ends ist und war schon drauf und dran, dem Buch ein paar Punkte Abzug aufgrund seiner Unglaubwürdigkeit zu verleihen. Doch dann war ich schockiert und konnte gar nicht fassen, dass das Buch auf diese Weise endet. Und ich ärgerte mich, dass ich noch so lange auf den zweiten Band warten müsste. Als ich dann irgendwann mal den Klappentext von "Pandemonium" zu lesen bekam, war ich noch viel schockierter, sodass ich mich bis heute nicht an das Buch herangewagt habe. Zu groß ist die Angst, enttäuscht zu werden. Aber trotz allem bin ich gespannt und werde wohl doch nicht die Finger von Band zwei lassen können...
Allen, die das Buch immer noch nicht gelesen haben, kann ich es wirklich nur wärmstens ans Herz legen! Vor allem denen, die auf der Suche nach einer außergewöhnlichen Dystopie sind, die auch tiefere Dinge behandelt und nicht nur auf oberflächliche Weise sämtliche Handlungen beschreibt.

"Sie können Mauern bis zum Himmel bauen, und ich werde doch darüber hinwegfliegen. Sie können mich mit hunderttausend Armen festhalten, und ich werde mich doch wehren. Und es gibt viele von uns da draußen, mehr als ihr denkt. Menschen, die in einer Welt ohne Mauern leben und lieben. Menschen, die gegen Gleichgültigkeit und Zurückweisung anlieben, aller Vernunft zum Trotz und ohne Angst."

Fazit:
Am liebsten würde ich mehr als 10 Sterne vergeben, da dieses Buch eindeutig zu meinen Lieblingsbüchern gehört! Aber da das nicht geht, müsst ihr mir versprechen, dass ihr es trotzdem lest - sofern ihr das noch nicht getan habt! ;)


♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥ (10 von 10 Herzen)

Kommentare:

  1. Ich habe es auch schon gelesen und es hat mich genauso umgehauen. :D

    ♥Laura
    birds-areflying.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  2. Mir hat das Buch auch sehr gut gefallen!
    Du kannst aber ruhig weiterlesen, du wirst nicht enttäuscht werden, am Ende ist nur ein RIIIIIIIIESEN Cliffhanger, das macht das Warten auf den dritten Band unerträglich.

    Liebe Grüße
    Caro

    AntwortenLöschen
  3. Danke für dein liebes Kommentar! :)
    Ich lese Delirium gerade auf Englisch, ist schwer, mal schauen wie ich es finde. :)

    AntwortenLöschen
  4. Für mich ist Delirium auch eines meiner Lieblingsbücher und ein bisschen ist daran auch das Ende "schuld", ich fand dass das Ende der Geschichte erst verursacht, dass man so richtig über das Buch nachdenkt. Als meine Freundin von mir wissen wollte warum mir das Ende von Delirium so gut gefällt (Sie hatte das Buch zu diesem Zeitpunkt noch nicht gelesen) sagte ich, dass es definitiv kein Happy End sei, sondern besser. Und auf irgendeine Weiße stimmt das ja auch....
    Du solltest den zweiten Teil unbedingt lesen, du wirst bestimmt nicht enttäuscht , die Geschichte ist mit genau soviel -ich sag jetzt mal- *Poesie* geschrieben wie Delirium!
    Oje, das klingt jetzt aber ein bisschen arg übertrieben, aber ich finde Lauren Olivers Schreibstill einfach so toll und wenn jemand von ihren Büchern schwärmt kann ich nicht anders als mit zu schwärmen ;-) Ich hoffe du verstehst trotzdem was ich meine LG J :-) ;-D

    AntwortenLöschen
  5. Eine sehr schöne Rezension! Mich hat Delirium auch absolut umgehauen. Ein wunderbares Buch, so schön geschrieben und DAS ENDE...gemein!
    Delirium gehört definitiv zu meinen Lieblingsbüchern. :)

    AntwortenLöschen
  6. Danke für dein Kommentar auf meinem Blog ^^ Früher hieß mein Blog anders, bis Google ihn gelöscht hatte - freut mich aber, dass du erneut zu meinem Blog gefunden hast. Folge deine, ebenfalls.
    Eine Rezension, bei der deutlich wird, dass dir das Buch wirklich gefallen hat. Ich kenne das Buch persönlich noch nicht und versuche meinen SuB nach einer zeitbedingten Lese-Flaute vor der Buchmesse erstmal etwas abzubauen ^^

    Liebe Grüße,
    Patricia

    AntwortenLöschen
  7. Wow was für eine Rezension!! Ich teile deine Meinung total!! Dieses Buch ist wirklich der HAMMER schlecht hin!! Gehört wie von vielen auch zu meinen absoluten Lieblingen <3 Ich glaube ich habe noch nie bei einem Buch so geweint wie bei Delirium... :)

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar! Ich freue mich immer total, weil ich Kommentare einfach liebe... :)
Meine Antwort findest du direkt unter deinem und, sofern sie etwas ausführlicher ausfällt, unter dem aktuellen Post auf deinem Blog!
♥ ♥ ♥