Sonntag, 24. Februar 2013

Purpurmond


Autorin: Heike Eva Schmidt

Inhalt:
Als Cat einen alten Halsreif findet, legt sie ihn sich neugierig um. Doch das Schmuckstück ist mit einem Fluch belegt und befördert sie sofort hunderte Jahre zurück in die Vergangenheit - in die Zeit der Hexenverfolgung. Zu allem Überfluss lässt sich der Kupferreif auch nicht mehr von ihrem Hals entfernen. Wären da nicht die kräuter­kundige Dorothea und deren Bruder Jakob, der Cats Herz schneller schlagen lässt, würde sie wohl verzweifeln, vor allem, da der Halsreif sich immer enger zusammenzieht und sie alles daran setzen muss, den Fluch rückgängig zu machen…

Infos zum Buch:
"Purpurmond" ist im PAN Verlag erschienen, hat 352 Seiten und kostet gebunden € 14,99 [D].
So weit ich weiß ist es ein in sich abgeschlossenes Buch, es gibt also keine Fortsetzungsbände.
Empfehlen würde ich das Buch ab etwa 13 Jahren.

Cover:
Von der Umschlaggestaltung des Buches bin ich auf jeden Fall schon einmal wirklich angetan! Sie passt gut zum Buch, spiegelt ein wenig die Stimmung während des Lesens wider und wirkt keineswegs langweilig. Wenn man den Schutzumschlag abnimmt, sieht man einen schönen pinken Grundton mit silberner Schrift an der Seite, was mir wirklich gut gefällt.

Autorin:
Heike Eva Schmidt wurde in Bamberg geboren und lebt heute im Süden Münchens. Seit mehreren Jahren arbeitet sie als freie Drehbuchautorin, aktuell für eine Serie des Bayerischen Fernsehens. 2010 verwirklichte sie schließlich ihren Kindheitstraum: Romane zu schreiben. Seitdem arbeitet sie vorzugsweise im bayerischen Voralpenland. Dort entstehen in ihrer kleinen "Schreibstube" viele Ideen. "Purpurmond" ist Heike Eva Schmidts erster Fantasyroman.

Meine Meinung:
Da ich schon zahlreiche positive Rezensionen zu "Purpurmond" gelesen hatte, waren meine Erwartungen an dieses Buch natürlich besonders hoch. Diese wurden zum Glück auch erfüllt, aber leider nicht übertroffen. Dennoch habe ich fast nur gute Erinnerungen an dieses Buch und war am Ende wirklich froh, es endlich gelesen zu haben.
Am besten fand ich den Handlungsverlauf insgesamt. Die Idee der Geschichte ist toll - ich hatte stellenweise sogar das Gefühl, wirklich in der Geschichte zu leben und alles hautnah mitzubekommen. Heike Eva Schmidt hat eine blühende Fantasie und lässt die Leser auf einzigartige Weise daran teilhaben. Spannung war stets vorhanden, gelangweilt war ich fast gar nicht.
Auch der Schreibstil hat mir mehr als zugesagt. Er ist flüssig, leicht zu lesen und dennoch nicht niveaulos. Besonders gut ist der Autorin der Wechsel zwischen der heutigen Sprache und der im Jahre 1630 gelungen. So bekam ich als Leser das Gefühl, wirklich vor Ort zu sein und an der Geschichte teilzuhaben.
Die zwei unterschiedlichen Erzählperspektiven (Cat und Dorothea) trugen ebenfalls zu einer Lebendigkeit im Buch bei und sorgten für einen optimalen Überblick.
Ebenfalls gut gefallen haben mir die Charaktere. Sie wirkten alle sehr facettenreich und lebendig. Besonders habe ich Dorothea und Daniel ins Herz geschlossen. Cat hingegen fand ich teilweise etwas unsympathisch, möchte der Autorin aber an dieser Stelle keinen Vorwurf machen, da sich auch im wahren Leben Leute so verhalten. Beispielsweise war sie für meinen Geschmack etwas zu vorlaut, manchmal naiv und taktlos. Um ein Beispiel zu nennen: An einer Stelle holt sie sich ein paar Informationen über die Zeit der Hexenverbrennung bei einem Professor, der über ein riesiges Archiv verfügt. Zunächst ist sie ganz nett, aber sobald sie die benötigten Informationen hat, rennt sie wie ein aufgescheuchtes Huhn weg und murmelt im Gehen irgendeine Verabschiedung.
Ein weiterer negativer Aspekt war für mich, dass sich die Charaktere so wahnsinnig schnell verlieben, was im Grunde nicht der Realität entsprechen kann. Besonders bei Dorothea und Daniel ging es mir einfach zu schnell. Bereits nach etwa 10 gewechselten Sätzen sprechen sie von "für immer lieben" etc. Leider hat das alles dem Buch ein Stück seiner Glaubwürdigkeit genommen. Schade eigentlich.
Der Schluss konnte aber wieder einiges rausreißen und auch sonst fand ich das Buch besser als gut. Es haben mich eben nur ein paar kleine Dinge gestört.

Fazit:
Ein "Must-Read" für alle Fans von Zeitreiseromanen! Die Grundidee ist interessant und vor allem einzigartig, die Umsetzung hat mir auch gut gefallen. Leider haben mich ein paar kleinere Dinge etwas gestört. Dennoch ein wirklich empfehlenswertes Buch!

♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥ (8 von 10 Herzen)


Vielen lieben Dank an den PAN-Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!!

Kommentare:

  1. Schade, dass es dich nicht vollends begeistern konnte, aber ich freue mich, dass du es trotzdem gut fandest. :)

    Gute Rezi ;*

    AntwortenLöschen
  2. ich mochte das Buch total *_* Stimme deiner Meinung aber größtenteils überein :)
    Und ich mach übrigens dein Bewertungssystem, weil die meisten vergeben ja bis 5 Punkte/Herzen/was auch immer und ich finds eigentlich mit 10 besser :D (Okay, ich machs selbst mit 5, aber egal :D)

    Liebe Grüße
    Chrisi :)

    AntwortenLöschen
  3. Ich konnte das Buch wg dem tollen Schreibstil gar nicht mehr aus der Hand legen. Das Ende hingegen fande ich nicht so toll, da es mir zu perfekt war.

    lg. Tine =)
    www.buchstabengefluester.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  4. hey,
    ich dachte mir, ich schau mal wieder auf deinem Blog vorbei ;)
    Von dem Buch hab ich schon viel gehört es aber noch nicht gelesen... Manno, es gibt einfach zuuuuuu viele Bücher... :D

    Liebe Grüße
    Rubin:)

    AntwortenLöschen
  5. Hi,
    mir hatte es auch sehr gut gefallen, da die Zeitreise durch ein Halsband bedingt wird und dann zur Zeit der Hexenverfolgung in Bamberg spielt. Mein Favorit unter den Zeitreise-Büchern ist zurzeit jedoch "Zeitenzauber" und ich freue mich schon auf die Fortsetzung im März!

    Liebe Grüße,
    Patricia

    AntwortenLöschen
  6. Purpurmond hab ich im Sommer im Garten auf der Wiese gelesen. Fazit war ein Sonnenbrand, weil ich's nicht aus der Hand legen wollte x3 Mir hats echt gut gefallen.
    Schöne Rezi ;)

    AntwortenLöschen
  7. Tolle Rezension :) Ich habe das Buch auch gelesen und ich muss dir in vielen Punkten recht geben. Ich dachte zeitweise ehrlich ich würde Teil der Geschichte sein. Der Schreibstil ist wirklich toll, was mich jedoch wie dich auch gestört hat, war das sich die Leute in dem Buch so schnell verlieben, das fand ich schon ein bisschen unglaubwürdig

    Ganz liebe Grüße,
    Laura

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für dein Feedback!! :) Schön, dass du es so ähnlich siehst! :)

      Löschen

Danke für deinen Kommentar! Ich freue mich immer total, weil ich Kommentare einfach liebe... :)
Meine Antwort findest du direkt unter deinem und, sofern sie etwas ausführlicher ausfällt, unter dem aktuellen Post auf deinem Blog!
♥ ♥ ♥