Samstag, 19. Januar 2013

Evolution und Schöpfung in neuer Sicht


Autor: Hans Kessler

Inhalt:
Die Debatte über das Verhältnis von Schöpfung und Evolution scheint außer Kontrolle: Die Fronten sind verhärtet, und die Fundamentalisten auf beiden Seiten verausgaben sich in ideologischen Grabenkämpfen. Grundlegende Informationen fehlen, Sachlichkeit bleibt in dieser Diskussion ein Fremdwort. Hier kann nur differenzierte Information von Seiten der Evolutionsbiologie und der Theologie Abhilfe schaffen. Die beiden Autoren versuchen, die Grundlagen, Einsichten und Grenzen beider Zugangsweisen zur Wirklichkeit zu klären und so einer nüchterneren Betrachtung zu dienen. Ein Buch, das zu einem Erkenntnisfortschritt auf beiden Seiten beiträgt.

Infos zum Buch:
"Evolution und Schöpfung in neuer Sicht" ist im Butzon & Bercker Verlag erschienen, hat 224 Seiten und kostet gebunden € 17,95 [D].
Es gibt natürlich keine Fortsetzungsbände; allerdings hat Hans Kessler noch weitere Bücher geschrieben.
Eine genaue Altersangabe kann ich für dieses Buch nicht setzen. Es ist unterschiedlich, ob und wenn ja mit welchem Alter man dieses Buch versteht. Man sollte aber auf jeden Fall schon öfter über dieses Thema nachgedacht haben.
Buch kaufen? HIER klicken.

Cover:
Auf dem Cover ist die Evolution vom Affen zum Menschen gezeigt. Es ist auf jeden Fall annehmbar gestaltet, aber in dem Sinne nichts Besonderes. Meiner Meinung nach sieht das Cover aus wie eine typische "Sachbuch-Aufmachung". Aber die Menschen, die das Thema interessiert, kaufen das Buch auch ohne ein aufwendig gestaltetes Cover. Auf der anderen Seite wird auch die schönste Aufmachung desinteressierte Menschen nicht dazu bewegen, dieses Buch zu lesen.

Autor:
Hans Kessler, geboren 1938, Dr. theol., ab 1972 Professor für Systematische Theologie an der Goethe- Universität Frankfurt am Main, 2003 emeritiert; 1986 Mitbegründer der interdisziplinären Forschungsgruppe Naturwissenschaft und Theologie an der Goethe- Universität und bis Ende 2005 deren Leiter.

Meine Meinung:
Das Thema hat mich ja schon immer interessiert. Schon als kleines Kind habe ich mich gefragt, wie es sein kann, dass manche Menschen von der Evolution des Affen zum Menschen und andere wiederum von der Schöpfung sprechen. Bis heute weiß ich nicht, auf welcher Seite ich stehe. Und auch dieses Buch konnte mir meine Entscheidung nicht vereinfachen.
Im Prinzip macht Hans Kessler seine Sache wirklich gut. Er beschreibt zunächst Kreationisten, harte Naturalisten sowie die Evolution an sich, stellt dann die Aussagen biblischer Texte klar und geht auf die christlichen Verständnisarten ein. Am Ende kommt er zu einem plausiblen Schluss über das Verhältnis von Evolution und Schöpfung.
Man merkt aber deutlich, dass Hans Kessler Theologe ist. Mich persönlich hat vehement gestört, dass er in nahezu jedem Kapitel seine Meinung zu bestimmten Themen eingebracht hat und somit andere Anschauungen komplett abgetan hat. Man muss berücksichtigen, dass dies ein sehr komplexes Thema ist und sich niemand hundertprozentig sicher sein kann, ob seine eigene Meinung als die richtige angesehen werden kann.
Ebenfalls schade finde ich, dass das Buch für Laien stellenweise sehr unverständlich geschrieben ist, da auf ungewöhnliche Begriffe nicht immer näher eingegangen wird. Trotz diesem Aspekt konnte ich das Buch überwiegend verstehen und habe viele neue Dinge gelernt, die mir zuvor noch nicht klar gewesen sind.
Neben dem Aufbau würde ich nun also auch das Informationsgehalt des Textes positiv bewerten.
Den Schreibstil hingegen, der aber zugegebenermaßen in einem Sachbuch keine große Rolle spielt, würde ich als mittelmäßig bewerten. Er war zwar hauptsächlich sehr gewählt und wortgewandt, stellenweise aber fast nicht zu ertragen. Um ein Beispiel zu nennen: "Agnostiker ist einer, der meint, dass wir das, was (...)" - Seite 36, Abschnitt 3. Ich weiß, ich bin etwas zimperlich, aber man könnte doch genauso gut schreiben: "Ein Agnostiker ist davon überzeugt, dass (...)". Trotz allem möchte ich Hans Kessler an dieser Stelle keinen großen Vorwurf machen, er ist schließlich Wissenschaftler und kein Germanist.

Fazit:
Insgesamt hat mir dieses Buch recht gut gefallen; ich bin weder überwältigt, noch enttäuscht. Es hat mich auf neue Gedanken gebracht und mir Wissen verschafft, sodass ich mich nun etwas mehr auf diesem Gebiet zurecht finden kann. Empfehlen würde ich das Werk allen unter euch, die sich gerne mit dem Thema "Evolution und Schöpfung" auseinandersetzen und mit wissenschaftlichen Texten umgehen können!

♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥ (6 von 10 Herzen)


Herzlichen Dank an Blogg dein Buch und den Butzon & Bercker Verlag für dieses Rezensionsexemplar!!

Kommentare:

  1. Schöne Rezi!
    Mich interessiert das Buch nicht wirklich, also werde ich es wahrscheinlich eher nicht lesen. ^^

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar! Ich freue mich immer total, weil ich Kommentare einfach liebe... :)
Meine Antwort findest du direkt unter deinem und, sofern sie etwas ausführlicher ausfällt, unter dem aktuellen Post auf deinem Blog!
♥ ♥ ♥