Sonntag, 25. März 2012

Dark Love

Autorin: Lia Habel

Inhalt:
Man schreibt das Jahr 2195. Zwar gibt es eine Reihe neuer technischer Erfindungen, aber die Menschen haben viele Kriege und Katastrophen hinter sich und orientieren sich wieder nach den Moralvorschriften des 19. Jahrhunderts.
Die 17-jährige Nora Dearly lebt im Internat, bis sie eines Tages entführt wird. Ein neues Virus bricht aus, das die Menschen zu lebenden Toten, Zombies, verwandelt. Was Nora nicht weiß: Als einziger Mensch trägt sie die Antikörper in ihrem Blut, die dieses Vorgehen verhindern könnten.
Bram, ihr Entführer, ist einer der untoten Menschen. Nora und er werden zu guten Freunden und verlieben sich. Doch kann ihre Liebe von Dauer sein, wenn Bram als Untoter immer mehr dem Tod geweiht ist?
Und was passiert mit Noras Vater, den Nora eigentlich für tot geglaubt hat? Er wäre als Wissenschaftler in der Lage, ein Gegenmittel zu entwickeln, doch er ist selbst infiziert und droht zu sterben.




Infos zum Buch:
"Dark Love" ist im Piper Verlag erschienen, hat 512 Seiten und kostet broschiert € 15,99 [D].
Es ist der Auftakt einer Trilogie. Der zweite Band erscheint auf englisch im Oktober 2012 unter dem Titel "Dearly Beloved". (Der erste hieß "Dearly Departed".) Ich muss sagen, dass mir die englischen Titel deutlich besser gefallen, der deutsche wirkt ein bisschen kitschig und aufgesetzt.
Allerdings würde ich das Buch erst ab etwa 14-15 Jahren empfehlen, da es einige Szenen gibt, die jüngere vielleicht nicht richtig auffassen und zu gruselig finden.

Cover:
Nun ja, an sich ist das Cover wirklich nicht schlecht. Ich bin zwar eher begeistert von dem amerikanischen (das englische ist aber auch ganz gut), doch das deutsche hat mich wirklich positiv überrascht und überzeugt. Aber ich habe einige Kritikpunkte zur Aufmachung:
1. Das Buch hätte mir gebunden viel besser gefallen. Da es ja über 500 Seiten hat, ist es in broschierter Ausgabe extrem unhandlich und auch bei weitem nicht so schön.
2. Das Material auf dem Cover blättert sehr schnell ab, vor allem wenn man das Buch in den Händen hält, und sieht danach einfach nur hässlich und abgenutzt aus.
3. Das Cover hat eigentlich nichts mit der Geschichte zu tun, schade eigentlich.
4. Die Schrift ist unnatürlich klein, was zur Folge hatte, dass ich ewig für eine Seite brauchte (fast doppelt so lange wie sonst) und nie ein längeres Stück auf einmal lesen konnte, weil ich meine Augen wie bei einem Sehtest anstrengen musste. (Ganz so schlimm war es nicht, aber fast ;D)
5. Zum letzten und wichtigsten Punkt: Das Buch hat einen grässlichen Geruch. Zugegeben, ich achte bei Büchern immer darauf wie sie riechen, aber so schlimm habe ich es nie erlebt. Als erstes musste das Buch 3 Tage auf den Balkon zum Lüften, weil ich es sonst nicht ausgehalten hätte. Der Geruch verflog aber nur kaum, so dass ich dann beim Lesen immer ein wenig Kopfschmerzen bekam. Ich weiß nicht, woran das liegt (am Papier, an der Druckart...?), aber so etwas muss eigentlich dringend geändert werden.

Kommen wir zum amerikanischen Cover:


Ich bin mir ziemlich sicher, dass Nora darauf zu sehen ist. Jedenfalls habe ich sie mir so vorgestellt. Ihre Kleidung und der Schirm passen perfekt in das neue Zeitalter, genauso die Farben - perfekt!

Autorin:
Lia Habel wurde in einer kleinen Stadt im Westen des Bundesstaates New York geboren. Sie trinkt viel zu viel Kaffee und besitzt drei Katzen, denen sie in ihrem Debüt ein Denkmal setzte. Die Idee zu "Dark Love" hatte Lia Habel während einer Busfahrt nach New York City, als ihr der Lesestoff ausging und sie sich fragte, warum sie noch nie eine Liebesgeschichte mit Untoten gelesen hatte.

Meine Meinung:
Irgendwie konnte ich mich mit diesem Buch nicht 100-prozentig anfreunden.
Zunächst war da der Inhalt. Ich hatte mit einer Dystopie gerechnet, so klangen auch beide Beschreibungen im Buch und war ein bisschen überrascht, Elemente von Urban Fantasy vorzufinden. Generell bin ich kein Fan von untoten Wesen etc. aber weil das Buch in der Zukunft spielt und ein Rezensionsexemplar ist, gab ich ihm natürlich eine Chance. Dann dauerte es aber ewig, bis ich das Buch fertig gelesen habe. Ich konnte mich nicht wirklich dazu aufraffen es zur Hand zu nehmen, da mich de Handlung stellenweise nicht interessierte und mich die Aufmachung störte (siehe Cover). Es war oft unangenehm, die Geschichte zu lesen und ich habe zwischendrin viele andere Bücher gelesen.
Allerdings gibt es auch positive Aspekte. Der Schreibstil war beispielsweise einfach nur genial. Lia Habel schreibt fesselnd und abwechslungsreich, nicht zu kompliziert aber auch nicht zu einfach. Sie schafft es auf wundervolle Weise, Dinge zu verbinden, die normalerweise nicht zusammen gehören. Einfach nur toll!
Ebenfalls gefallen hat mir die Ausarbeitung der Charaktere. Es gab gute und böse, wie in fast jedem Buch, aber sie waren keinesfalls klischeehaft. Ich habe mitgefiebert, wie es wohl mit Nora und Bram weitergeht, ob ihre Liebe eine Chance hat. Einige Nebencharaktere wurden ein bisschen zu genau dargestellt, weshalb ich manchmal den Überblick verloren habe. Mir hätte an dieser Stelle eine schemenhafte Beschreibung genügt. Im Großen und Ganzen sind die Personen aber gut gelungen und ich kann nur zufrieden sein.
Leider ist das Buch aus 5 unterschiedlichen Perspektiven geschrieben, die sich immer wieder abwechseln. Ich war manchmal ein bisschen verwirrt und jedes Mal, wenn ich mich gut in eine Person eingefunden hatte, kam auch schon die nächste an die Reihe und ich musste manchmal 100 Seiten dazwischen lesen, bis wieder die anfängliche dran war.
Das Ende ist wirklich toll - ich war überwältigt. Es reißt nochmal einiges raus und hinterlässt einen bleibenden Eindruck.

Fazit:

Auf keinen Fall ein schlechtes Buch. Die Charaktere und der Schreibstil haben mich überzeugt, die Handlung hat mich stellenweise dafür weniger begeistert. Wer den Inhalt allerdings ansprechend findet und auf eine Mischung aus Dystopie und Urban Fantasy steht, sollte das Buch trotzdem lesen.

♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣ (5 von 10 Punkten)


Herzlichen Dank an den Piper Verlag für dieses Rezensionsexemplar!!!

Kommentare:

  1. Gute Rezension, ich glaube, ich werde das Buch nicht lesen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :D Ich würde es dir ehrlich gesagt auch nicht wirklich empfehlen...^^

      Löschen
  2. Tolle Rezi! Bei mir steht das Buch auf der WL ;)

    LG
    Lilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :) Bin schon gespannt, wie es dir dann gefällt :)

      Löschen
  3. Das amerikanische Cover finde ich so viel schöner

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar! Ich freue mich immer total, weil ich Kommentare einfach liebe... :)
Meine Antwort findest du direkt unter deinem und, sofern sie etwas ausführlicher ausfällt, unter dem aktuellen Post auf deinem Blog!
♥ ♥ ♥