Donnerstag, 1. Dezember 2011

Im Wald der Wölfe

Autorin: Astrid Frank

Inhalt:
Jakob, der Sohn eines Försters, lebt in einem kleinen Dorf in Deutschland.
Als ein Schaf gerissen wird, gerät zunächst der Hund Nero in Verdacht. Aber schon bald stellt sich heraus, dass ein Wolf in der Umgebung ist.
Die Einwohner des Dorfes wollen alle den Wolf erlegen und es beginnt eine Hetzjagd auf den "Räuber". Nur Jakob und sein Vater wollen das seltene Tier schützen ... Ob es ihnen gelingt?

Infos zum Buch:
"Im Wald der Wölfe" ist im Thienemann Verlag erschienen, hat 124 Seiten und kostet gebunden € 7,50 [D].
Die Geschichte ist in sich abgeschlossen, hat also keine Fortsetzungsbände.
Empfehlen würde ich es ab etwa 8-9 Jahren.

Cover:
Das Cover zeigt einen Wolf, der sehr gut zum Buch passt. Allerdings finde ich den Rand, wo "Vorsicht Hochspannung!" steht, etwas unnötig. Der Titel hätte mir ohne diesen Rand viel besser gefallen.

Autorin:
Astrid Franks erstes Kinderbuch "Kummer auf vier Pfoten" wurde 1999 veröffentlicht und war so erfolgreich, dass bereits nach 8 Wochen alle Exemplare verkauft waren und eilig nachgedruckt werden musste. Inzwischen hat sich die Autorin einen Namen als Pferdebuchspezialistin gemacht, wobei sich ihre Romane deutlich von vielen anderen dieses Genres unterscheiden. Ihre Leserinnen und Leser, die zum Teil bereits das Erwachsenenalter erreicht haben, schätzen ihre Geschichten, die sich fernab von jeglicher Ponyhofromantik abspielen.

Meine Meinung:

Generell bin ich mit keiner guten Einstellung an das Buch herangegangen, da ich es eigentlich nur gelesen habe, damit es endlich nicht mehr auf meinem SuB liegt.
Ich habe es vor ein paar Jahren mal von meiner Tante geschenkt bekommen und irgendwie nie gelesen, weil mich der Inhalt einfach nicht angesprochen hat...
Für ein Kinderbuch ist es ziemlich gelungen, es ist gut ausgearbeitet, wenn auch nicht sonderlich spannend.

"Was war das? Jakob lauscht in die Dunkelheit: Ein leises Heulen! Kaum zu hören. Es muss weit entfernt sein. Irgendwo drüben im Wald. Fast klingt es wie Wölfe. Wie Wölfe, die den Mond anheulen..."

Der Schreibstil der Autorin ist natürlich sehr einfach gehalten, aber dennoch nicht langweilig. Ich kann mir aber vorstellen, dass Kinder davon gefesselt werden.
"Im Wald der Wölfe" ist für alle Tierfreunde ab 8 Jahren empfehlenswert, denn auch die Perspektive des Wolfs wird mit viel Einfühlungsvermögen dargestellt.
Mir persönlich hat dieses Buch aber weniger gefallen, da zum einen die Spannung fehlte und ich zum anderen ja nicht mehr in diesem Alter bin... ;)

Fazit:
Ein tolles Buch für sehr junge Leser. Mir hat es aber nicht so zugesagt, obwohl die Grundidee ja nicht schlecht ist. Da es ein Kinderbuch ist, bewerte ich es ein bisschen besser und gebe:

♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣ (5 von 10 Punkten)

Kommentare:

  1. Hallo Selina

    mit dem gelben Rand hast du recht...der verunstaltet schon etwas das Cover. Aber die Rezi ist sehr interessant :-)

    LG Eva (Scatty)

    AntwortenLöschen
  2. Vom Thema her erinnert es mich an "Im Kreis des Wolfs" von Nicholas Evans (was ich persönlich sehr empfehlenswert finde). Da ist auch eine ganze Stadt hinter Wölfen her, weil diese Rinder reissen. Nur ein Junge und eine Biologin sind entschlossen die Wölfe zu retten.

    LG
    Kix

    AntwortenLöschen
  3. Schöne Rezi und Bubbles für dich! :D

    AntwortenLöschen
  4. Danke für eure lieben Kommentare :)
    @Kix: Das klingt wirklich ähnlich ;)

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar! Ich freue mich immer total, weil ich Kommentare einfach liebe... :)
Meine Antwort findest du direkt unter deinem und, sofern sie etwas ausführlicher ausfällt, unter dem aktuellen Post auf deinem Blog!
♥ ♥ ♥