Mittwoch, 7. Dezember 2011

Der Lilienpakt

Autorin: Corina Bomann

Inhalt:
Frankreich, im Jahre 1643: Die 17-jährige Christine muss den Mord an ihrer Familie miterleben und ist seitdem auf der Flucht. Sie versucht herauszubekommen, was es mit dem Mord auf sich hat und bittet deshalb einen Schmied in Paris, sie als Junge verkleidet aufzunehmen. Schon bald hört sie von dem Geheimbund "Schwarze Lilie" und vermutet, dass dieser etwas mit dem Mord zu tun hat. Wenig später schließt Christine sich dem Musketier d'Athos als Diener an, um den Mörder zu finden...



Infos zu Buch:
"Der Lilienpakt" ist im Ueberreuter Verlag erschienen, hat 366 Seiten und kostet gebunden € 12,95 [D].
Es gibt keine Fortsetzungsbände.
Die Geschichte würde ich ab etwa 13-14 Jahren empfehlen.

Cover:

Das Cover gefällt mir insgesamt ziemlich gut. Ich denke mal, dass Christine darauf zu sehen ist, was natürlich passen würde. Die Farben sind gut gewählt und es ist nicht so modern gestaltet, da die Geschichte ja im 17. Jahrhundert spielt.
Allerdings finde ich es schade, dass es zum Buch keinen Schutzumschlag gibt, obwohl es ja gebunden ist.

Autorin:
Corina Bomann wurde 1974 in Parchim geboren. Nachdem sie elf Jahre lang im medizinischen Bereich tätig war, hat sie ihr Hobby zum Beruf gemacht und widmet sich nun ganz dem Schreiben. Am liebsten verfasst sie historische Romane für Jugendliche und Erwachsene.

Meine Meinung:
Zu diesem Buch gibt es unheimlich viele positive Fakten, aber auch einen ziemlich großen Kritikpunkt.
Ich fange mal mit dem Positiven an:
Dank des tollen flüssigen Schreibstils konnte ich mich unheimlich gut in die Geschichte hineinversetzen. Sie ist nicht ganz modern, aber trotzdem verständlich geschrieben.
Die Charaktere sind gut ausgearbeitet, besonders die Hauptperson Christine. Das Buch ist aus der Ich-Perspektive, also aus Christines Sicht, geschrieben. Deshalb kann man sich als Leser sehr gut in sie hineinversetzen und ihre Gedanken, Gefühle und Handlungen besser nachvollziehen.
Ebenfalls gut hat mir das Nachwort der Autorin gefallen. Sie schildert darin Näheres über einzelne Personen im Buch, die es teilweise sogar in Wirklichkeit gegeben hat.
Kommen wir zu dem negativen Aspekt:
Wer wie ich ein spannendes Buch erwartet, wird wohl leider enttäuscht werden. Es war zwar stellenweise fesselnd, aber auch oft vorhersehbar. Spannende Stellen kamen immer sehr plötzlich und endeten auch nach etwa 10 Seiten wieder. Die Grundidee der Geschichte ist ja sehr gut und man hätte viel mehr daraus machen können, auch in Sachen Spannung. Dadurch habe ich für dieses Buch mehr als eine Woche gebraucht, was für mich schon ziemlich lange ist... Schade eigentlich.

Fazit:
Insgesamt ein gutes Buch, auch wenn die Spannung oft fehlte.
Dennoch gebe ich:

♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣ (7 von 10 Punkten)


Vielen Dank an den Ueberreuter Verlag, der mir dieses gute Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat!

Kommentare:

Danke für deinen Kommentar! Ich freue mich immer total, weil ich Kommentare einfach liebe... :)
Meine Antwort findest du direkt unter deinem und, sofern sie etwas ausführlicher ausfällt, unter dem aktuellen Post auf deinem Blog!
♥ ♥ ♥