Sonntag, 18. Dezember 2011

Das verbotene Eden - David und Juna

Autor: Thomas Thiemeyer

Inhalt:

Vor einigen Generationen führte ein manipulierter Impfstoff zu erbitterter Feindschaft zwischen den Geschlechtern. Nun leben Männer und Frauen streng voneinander getrennt, Kinder gibt es nur noch selten.
Untereinander führen sie Krieg und durch die niedrige Anzahl Nachkommen steht ein grausames Ende der Menschheit bevor.
Die 17-jährige Kriegerin Juna wird ausgesandt, zwei Gefangene zu nehmen. Diese sollen unter Folter ein neues Vorhaben der Männer gestehen. Einer der beiden Gefangenen ist der junge Mönch David. Am liebsten liest er alte Bücher wie 'Romeo und Julia', die vor den dunklen Jahren geschrieben wurden.
Als sich Juna und David gegenüberstehen, wird Juna bewusst, dass David keine Chance hat zu überleben. Doch sie empfindet verbotene Gefühle für ihn und trifft wenig später eine schwerwiegende Entscheidung...

Infos zum Buch:

"Das verbotene Eden - David und Juna" ist im Pan-Verlag erschienen, hat 464 Seiten und kostet gebunden € 16,99 [D].
Es ist der erste Teil einer Reihe. Der zweite heißt "Das verbotene Eden - Logan und Gwen" und erscheint voraussichtlich im August 2012.
Empfehlen würde ich das Buch in etwa ab 13 Jahren.

Cover:
Das Cover gefällt mir irgendwie überhaupt nicht. Ich habe mir David und Juna, die darauf zu sehen sind, ganz anders vorgestellt. Auch die Pose von den beiden finde ich ein bisschen übertrieben und vor allem unpassend.
Meiner Meinung nach hätte man aber viel mehr daraus machen können.
Aber wenigstens ist das Buch schön, wenn man es aufklappt. Man sieht eine Karte und vor jedem der drei Teile im Buch ist ein Brief aus dem Anfang der dunklen Jahre abgebildet. Dadurch wird das Buch abwechslungsreicher und man bekommt einen besseren Einblick in die Geschichte.

Autor:
Thomas Thiemeyer, geboren 1963, studierte Geografie und Geologie in Köln und arbeitete zunächst als Illustrator. Später widmete er sich mehr und mehr dem Schreiben. 2004 erschien mit großem Erfolg sein Debütroman "Medusa". Weitere Thriller und Jugendbücher folgten.
Seine Werke wurden zu Bestsellern und in 12 Sprachen übersetzt.
Der Autor lebt und arbeitet in Stuttgart.

Meine Meinung:

Zugegeben, meine Erwartungen an dieses Buch waren hoch. Ich hatte mich total gefreut, endlich mit dem Lesen beginnen zu dürfen und die ersten Seiten faszinierten mich sehr.
Im Buch wechseln die Sichtweisen meist nach jedem Kapitel, mal erlebt der Leser alles aus Junas Sicht, mal aus Davids, manchmal auch aus der Sicht anderer Personen. Das hat Vor- und Nachteile. Zum einen kann man so die Handlungen einzelner Personen besser nachvollziehen, zum anderen hat es mich als Leser oft ziemlich verwirrt. Da das Buch aber 55 ziemlich kurze Kapitel hat und die Sichtweisen oft sogar innerhalb der Kapitel wechseln, hat es immer ein bisschen gedauert, bis ich mich wieder in die Sicht des Erzählers einfinden konnte. Doch sobald ich das getan hatte, wechselte die Sicht wieder und das ganze begann erneut...
Dann war da noch die Spannung... Da das Buch ja nicht aus der Ich-Perspektive geschrieben ist und somit man sich weniger auf die Gefühle der Hauptpersonen konzentrieren konnte, wünschte ich mir zumindest ein wenig Spannung. Die ersten 30 Seiten wurde mein Wunsch mehr als erfüllt, doch je länger ich las, desto langweiliger wurde die Geschichte. Erst in der Mitte, also bei in etwa bei Seite 200, wurde das Buch wieder fesselnder, so dass ich es am Schluss gar nicht mehr aus der Hand legen konnte.

"Keine Frage, die Kunst des Lesens war etwas, um das sie ihn beneidete. Was musste das für ein Gefühl sein, in fremde Welten einzutauchen, nur mit den Augen und durch das Zusammensetzen einiger kryptischer Zeichen? Buchstaben wurden zu Worten, Worte zu Sätzen, und auf einmal befand man sich in einer fremden Stadt oder in einem fremden Land. Ganze Welten ließen sich so binnen eines Wimpernschlags durchqueren. Juna spürte, welche Macht bedrucktes besaß, welche Möglichkeiten, aber auch welche Versuchungen. Es war so schön. Man konnte Abenteuer erleben, in ferne Gebiete reisen, an der Seite großer Heldinnen in die Schlacht ziehen - und etwas über die Liebe erfahren." 
(Seite 259/260)

Der Schreibstil des Autors ist über weite Strecken gut, manchmal aber auch etwas zäh. Am meisten hat mich gestört, dass der Autor oft seitenlang irgendwelche Dinge beschrieben hat, die aber eigentlich gar nicht wichtig waren. Wurde aber gerade eine spannende Stelle beschrieben, so war der Schreibstil richtig fesselnd.
Die Grundidee der Geschichte ist toll und das Buch regt auch sehr zum Nachdenken an. Gut, man hätte bei weitem mehr daraus machen können...

Fazit:

Die ersten 200 Seiten waren so mittel, der Rest umwerfend toll. Den zweiten Band werde ich aber auf jeden Fall lesen und hoffe auf eine Steigerung.
Ich vergebe:

♣♣♣♣♣♣♣♣♣♣ (8 von 10 Punkten)


Vielen Dank an den PAN-Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!!

Kommentare:

  1. Hey :)
    Dankeschön, dass dir mein Blog gefällt :)
    Deiner ist auch wirklich toll! Bin bei dir auch Regelmäßiger Leser jetzt! (:

    Deine Rezension find ich auch toll (: Will das buch auch gerne mal lesen!
    Und ich finds cool dass du ein Punktesystem mit 10 Punkten hast anstatt nur mit 5! Das lässt mehr Raum für Variationen! Find ich gut :)
    Vlg

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Rezension, Selina!
    Ich will das Buch auch total gern mal lesen :)

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar! Ich freue mich immer total, weil ich Kommentare einfach liebe... :)
Meine Antwort findest du direkt unter deinem und, sofern sie etwas ausführlicher ausfällt, unter dem aktuellen Post auf deinem Blog!
♥ ♥ ♥